Home
News
über uns
Danke !!!
Opal von Stutensee
Biene Racker von Wittgenstein
Felina Racker von Wittgenstein
Nelly von den Clever Pudel
Whitney vom Teutoburgerland
Kira Racker von Wittgenstein
Colour Dream's Fivel Flash
Deckrüden aus meiner Zucht
Väter der Würfe
Bildergalerien
Welpentagebuch Wurf A
Welpentagebuch Wurf B
Welpentagebuch Wurf C
Welpentagebuch Wurf D
Welpentagebuch Wurf E
Welpentagebuch Wurf F
Welpentagebuch Wurf G
Welpentagebuch Wurf H
Welpentagebuch Wurf I
Welpentagebuch Wurf J
Welpentagebuch Wurf K
Welpentagebuch Wurf L
Welpentagebuch Wurf M
Welpentagebuch Wurf N
Welpentagebuch Wurf O
Nachzucht
Vermittlung /News anderer Züchter
Wissenswertes
Ist der Pudel ein Schosshund ???
Poesie und Heiteres
Regenbogenbrücke
Gästebuch
Links
Ihr Weg zu uns
Kontakt
Impressum





Schosshund? Nein - ganz bestimmt nicht! Der Pudel hat ein leider immer noch ein sehr schlechtes Image, obwohl er das gar nicht verdient hat.

Würden manche jedoch erst mal einen waschechten Pudel kennen lernen, würden Sie bestimmt anders denken. Stattdessen steckt man ihn lieber in die Handtaschen-Hund-Schublade.

Pudel sind überaus schlau und lernen wahnsinnig schnell. Weil sie sich ihren Haltern gut anpassen, sind sie nicht nur für Senioren, sondern auch für Hunde-Anfänger und Familien bestens geeignet.

Wenn man an den Pudel denkt, schießt einem sofort das Bild eines weißen Großpudels, mit allerlei Spangen und Zöpfen in den Haaren, mit Bommeln und nacktem Hintern durch den Kopf. Oder man denkt auch schnell an den kleinen, schwarzen Kläffer von nebenan.
Für ihre Frisur kann der Pudel nun mal wirklich nichts. Natürlich sind die Frisuren gewöhnungsbedürftig, aber auch ich habe sie kennen und lieben gelernt. Inzwischen läuft einer meiner eigenen Hunde ebenfalls im PuppyClip durch Wald und Wiesen.
Auch das Bild vom Kläffer kommt nicht von weit her. Leider ist das das Resultat von denjenigen Leuten, die sich einen Pudel als Kuscheltier oder Schmusehund angeschafft haben. Das ist er nämlich definitiv NICHT. Er will gefördert und gefordert werden um rundum glücklich zu sein. Wie man das macht, bleibt einem selbst überlassen.

Der Pudel wird inzwischen in fast allen Hundesportarten eingesetzt. Egal ob Agility, Obediance, Dogdance, Dog-Frisbee oder Flyball. Diese Rasse ist überall mit einem Feuereifer dabei und hat sich inzwischen schon einige Pokale erkämpft.
Aber auch als Arbeits- oder Servicehund wie als Fährten-, Rettungs- oder Behindertenbegleithund wird der Pudel inzwischen gerne genutzt.

Vom Äußerlichen her müsste gerade beim Pudel eigentlich für jedermann etwas dabei sein: Den Pudel gibt es in Deutschland in vier verschiedenen Größen! Von klein bis groß ist alles dabei! Auch in der Farbe hat man eine riesige Auswahl! Als international anerkannte Farben gelten schwarz, weiß, silber, braun, apricot und red . National sind harlekin (schwarz/weiß) und black&tan (schwarz-loh) anerkannt !

Pudel sind nicht nur äußerlich, sondern auch vom Charakter her absolute Allrounder. Ich kenne keine andere Hunderasse, die sich so an die Lebensumstände des Besitzers anpasst wie der Pudel. Wenn diese Rasse erst einmal sein Herz an einen Menschen verschenkt hat, dann wird er ihm für immer ein treuer Begleiter sein.
Er ist immer witzig und gut drauf und mit ihm wird es nie langweilig.

Der Pudel ist mit dem Border-Collie übrigens die intelligenteste Hunderasse der Welt.

Der Name des Pudels leitet sich vom altdeutschen "puddeln" ab. Das bedeutet in etwa so viel wie "im Wasser planschen". Das kommt daher, dass er ursprünglich zur Wasserjagd eingesetzt wurde. Pudel wurden früher als Enten-Apportierhunde bei der Jagd eingesetzt .

Also schaut euch die Hunderasse immer zuerst an, bevor ihr einfach urteilt. Lernt den Pudel erst richtig kennen, dann werden auch ihr ihn lieben lernen ...